Unterstützende Maßnahme zur Optimierung der multimodalen Rücken-Reha.

Das biopsychosoziale Modell

Eine exakte Diagnostik der Wirbelsäulenerkrankungen in den meisten Fällen fast unmöglich. Es gibt Beschwerden, die von sozialen oder von psychologischen Ursachen mit induziert werden. Diese Beschwerden müssen anders betrachtet und behandelt werden, als die mit einer mechanischen Ursache und Hintergrund. Rückenbeschwerden, ohne eindeutige Ursache, werden als unspezifische Rückenbeschwerden mit einer multikausalen Ursache gesehen.

Dieses Phänomen wurde unter dem biopsychosoziale Modell bekannt. Verschiedene Faktoren können einen Beitrag zu Rückenschmerzen und zur Chronifizierung dieser Beschwerden liefern. Rückenbeschwerden können verschiedene Ursachen haben. In den meisten Fällen sehen wir Mischformen. Diese werden als unspezifische Rückenbeschwerden gedeutet. (Siehe Bild oben).

Aktuell ist der sogenannte bio-psycho-soziale Faktor innerhalb eines Belastungs /Belastbarkeitsmodell. (Siehe Bild unten.) Es kann zu Beschwerden führen, wenn die Summe der (multifaktorielle) Belastungen zu hoch ist, oder die Belastbarkeit des Patienten zu niedrig ist.

Die Belastbarkeit wird in der Zeichnung durch ein Gefäß symbolisiert. Belastenden Faktoren werden durch eine gewisse Menge an "Wasser" symbolisiert. Ist das Gefäß voll, kann irgendein Anlass “der Tropfen“ sein, der das Gefäß zum überlaufen bringt: Die Folge sind Schmerzen.
Backsupport-System